Volvo XC40 B5 R

Blog

HeimHeim / Blog / Volvo XC40 B5 R

Jun 16, 2023

Volvo XC40 B5 R

Hier finden Sie etwas schwedische Raffinesse, die Sie von der Masse abhebt

Hier finden Sie etwas schwedische Raffinesse, die Sie von der Masse abhebt

-->5. Juni 2023

Volvo ist in den letzten Jahren nicht wegen seiner eigenen Beliebtheit oder Verdienste ins Gespräch gekommen, sondern vor allem wegen seiner Verbindungen zum chinesischen AutoherstellerGeely . Letzterer hat seine Verbindung zur schwedischen Marke mit aller Macht ausgenutzt, um seinen eigenen Ruf bei den Skeptikern zu stärken. Und das mit unglaublicher Wirkung, möchte ich hinzufügen. Sie haben die Öffentlichkeit davon überzeugt, nicht nur Geely, sondern den meisten (wenn nicht allen) chinesischen Autos eine Chance zu geben.

Es hat sich in unseren Köpfen eingebrannt, dass es sich bei den Geelys im Grunde genommen um preisgünstige Volvos handelt, weshalb sie großartige Autos sind. Viel besser kann ein echter Volvo doch nicht sein, oder? Aber dann bin ich das gefahrenXC40 B5 R-Design, und es hat mir genau gezeigt, wie ein echter blauer Volvo aussieht.

Der XC40 ist das günstigste Modell, das Sie heute in der Volvo-Palette kaufen können, und das sieht man auch im Innenraum. Auf den ersten Blick würde man den Raum nicht mit den Worten „schick“, „plüschig“ oder „verschwenderisch“ beschreiben. Wenn Sie ins Auto steigen, begrüßen Sie Hektar aus schwarzem Kunststoff, praktischem Gummi und Stoff. Ehrlich gesagt sieht ein Geely viel auffälliger aus. Aber Ihre Hände werden eine andere Geschichte erzählen.

Jede Oberfläche ist in wunderschöne Texturen getaucht. Alles, was Sie drücken und ziehen, ist stabil und solide. Nichts – und ich meine nichts – ist hohl. Die Liebe zum Detail in dieser Kabine ist erstklassig und alle Formen und Strukturen passen einfach zusammen und fließen ineinander. In der Mitte befinden sich feine Zierleisten in glänzendem Schwarz, die dem Raum etwas Glanz verleihen. Es gibt kaum Schaltflächen, aber jede einzelne gibt ein erfreuliches Klicken von sich.

Harman Kardon Embleme auf exquisiten Metallgittern lugen in den hinteren Ecken der Vordertürverkleidungen hervor. Es verzichtet auf die typische Umgebungsbeleuchtung und sorgt für einen warmen, gelben Lichtschein, der über die polierten Metallakzente gestreut wird. Ja, die Blinker- und Scheibenwischerhebel sind mit dem Coolray identisch, aber nein, ein Geely fühlt sich überhaupt nicht so an.

Als Kleinwagen-Crossover fehlt ihm der LuxusRaum . Das Auto bietet Platz für fünf Personen, obwohl der Platz, den jeder Passagier bekommt, bestenfalls unauffällig ist. Die Praktikabilität wird durch die flach umklappbaren Rücksitze, die Isofix-Verankerungspunkte und den zu einer Wand zusammenklappbaren Boden des Fondraums mit Haken für Einkaufstaschen und Lebensmittel erhöht.

Bemerkenswert ist jedoch die Sicherheit jedes Passagiers während der Fahrt in diesem schwedischen SUV. Bei Volvo dreht sich schließlich alles um Sicherheit. Der XC40 verfügt über eine Ausstattung, die eines verdientFünf-Sterne-NCAP-Sicherheitsbewertung, mit 97 % bzw. 87 % beim Insassenschutz für Erwachsene und Kinder.

Dies ist zu einem großen Teil Volvo zu verdankenIntellisafeSysteme, die Funktionen wie Kollisionsminderung, 360°-Kameras, Querverkehrswarnung mit automatischer Bremse, BLIS (Toter-Winkel-Informationssystem), Spurhalteassistent und natürlich adaptive Geschwindigkeitsregelung integrieren.

Für Infotainment ist der XC40 mit einem ausgestattetNeun-Zoll-Infotainment-Bildschirm vorne und in der Mitte. Das Gerät ist sowohl im Design als auch in der Funktion erfreulich unkompliziert und geradlinig. Es steuert hier und da ein paar Einstellungen, aber Volvo hat die Anpassungsmöglichkeiten vermutlich der Einfachheit halber auf ein Minimum beschränkt. Es ist in der Lage, Mobiltelefone über drahtloses Apple CarPlay und Android Auto zu integrieren und überträgt den Ton über Hi-Fi-Lautsprecher von Harman Kardon.

Der Fahrer erhält eine12,3-Zoll-Digitalanzeige mit der gedämpftsten Grafik und der klarsten Auflösung. Das Layout ist übersichtlich und liefert dennoch alle notwendigen Informationen. Auch hier ist es einfach, aber so wunderschön.

Und dasEinfachheit setzt sich im Außen fort. Auf Anhieb beeindruckt der XC40 mit LED-Augen, die wunderschön am Nachthimmel glitzern, einem Gesicht, das so bezaubernd ist, dass man sich am liebsten in die Wangen kneifen möchte, und den Hüften einer Göttin. Die Rücklichter sind vom legendären C30 der späten 2000er Jahre abgeleitet und verleihen dem Fahrzeug einen gewissen Charme. Die kristallweiße Lackierung ist tief und satt, während die glänzend schwarzen Akzente die gehobene Ästhetik abrunden. Die 19-Zoll-Räder sind mit 50-Profil-Reifen umwickelt und trotz des aerodynamischen Designs ist es Volvo gelungen, den Stil beizubehalten.

Hinter dem Lenkrad kann der XC40 dank seines Boost-Hybrid-Antriebs ein einzigartiges Erlebnis bieten. Unterhalb von 2.000 U/min entsteht dadurch ein unnatürliches Drehmoment48V-Bordnetzdas funktioniert in Verbindung mit a2,0-Liter-Vierzylinder-Turbomotordas liefert insgesamt264 PSUnd390 Nm.

Die Beschleunigung ist nicht so verrückt wie bei einem monströsen BEV, aber sie liegt auch außerhalb des Bereichs des Möglichen für einen Verbrennungsmotor mit Turbolader allein bei 1.500 U/min. Angesichts seiner Leistungsfähigkeit sehnte ich mich schnell nach einer schärferen Lenkung und einem schnelleren Gaspedal, war aber enttäuscht, als ich feststellte, dass der XC40 keine umschaltbaren Fahrmodi hat. Eigentlich eine Schande, denn sein wunderbar ausgewogenes Chassis und seine immense Leistung werden durch das gebremstetwas faul Interaktionspunkte mit dem Fahrzeug. Der vernünftige Antrieb und seine bescheidene Größe gepaart mit dem enormen Drehmoment im unteren Drehzahlbereich machen ihn jedoch zu einem wendigen Stadtflitzer.

Wenn ich jedoch kleinlich sein müsste, fühlt sich der XC40 unverbindlich an. Sei es die Lenkung, die Gasannahme oder das Handling, es bewegt sich immer irgendwie auf der Grenze zwischen BMW-Sportlichkeit und Mercedes-Komfort, wodurch sich das Auto in dieser Hinsicht mittelmäßig anfühlt. Aufgrund des regenerativen Bremsens ist es auch eine Herausforderung, die Bremsen reibungslos zu moderieren, was Ihre Passagiere definitiv stören wird.

Auch wenn es sich um einen Hybrid handelt und er über eine Start-Stopp-Funktion verfügt, liegt der Kraftstoffverbrauch bei etwas mehr als im Durchschnitt für einen 2,0-Liter-Dinosaurier-Verbrenner7 km/L . Fairerweise muss man sagen, dass es sich beim Fotografieren auch um eine reine Stadtfahrt mit stundenlangem Leerlauf handelte. Oh, und ziemlich viele6,4 Sekunden 0-100km/h Beschleunigungsläufe. Yipee.

Trotz aller Mängel versetzt mich der XC40 in eine einfachere Zeit zurück. Eine Zeit, in derQualitätdefiniertLuxus . Keine Technik, keine ausgefallenen Antriebe, keine Sportlichkeit. Auch wenn der XC40 von all dem einiges zu bieten hat, verlässt er sich nicht auf diese Spielereien, um aufzufallen. Es ist stilvoll und schick wie ein Hermès Birkin. Dezent, zurückhaltend und einfach, aber dennoch schreit es nach Klasse und Opulenz.

Und denken Sie an seine Konkurrenten. Der Mercedes-Benz GLA wird Sie jedes Mal, wenn Sie in ihm sitzen, daran erinnern, dass Sie den billigsten Mercedes-SUV gekauft haben, den Sie bekommen konnten. Der BMW X1 könnte eine praktikable Option sein, aber nicht jeder ist ein Fan der Mannlöcher, die vorne als Nierengitter fungieren (ganz zu schweigen davon, dass der X1 200.000 Peseten teurer ist). Der Volvo macht alles richtig. Es ist einfach die offensichtliche Wahl.

Simonn ist ein ganz normaler Typ, der Autos und Motorräder liebt. Er liebt es auch, über sie zu schreiben.

Geely XC40 B5 R-Design Harman Kardon Space Fünf-Sterne-NCAP-Sicherheitsbewertung Intellisafe 9-Zoll-Infotainment-Bildschirm 12,3-Zoll-Digitalanzeige Einfachheit 48-V-Bordnetz 2,0-Liter-Vierzylinder mit Turbolader 264 PS 390 Nm leicht träge 7 km/l 6,4-Sekunden-Qualität definiert Luxusgeschichten